Direkt zum Inhalt springen
Direkt zum Inhalt springen

Tischabendmahl am Gründonnerstag

„Alle an einem Tisch versammelt“

Am Gründonnerstag erinnern wir uns Jahr für Jahr ganz bewusst an das Abendmahl, das Jesus am Vorabend seines Todes mit seinen Jüngern gefeiert hat. Wir begehen diesen Tag immer mit einer Abendmahlsfeier in besonderer Form, am gedeckten Tisch sitzend, als Tischabendmahl am 29. März um 19 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche.

 

 

Am Gründonnerstag, dem Tag vor dem Karfreitag, wird der Einsetzung des Abendmahls durch Jesus Christus gedacht. In der Bibel wird erzählt, wie Jesus mit seinen Jüngern das Passahmahl einnahm. In der jüdischen Tradition ist dies ein feierliches Essen, das an den Auszug der Israeliten aus Ägypten erinnert. Für Jesus selber war es die letzte Speise vor seiner Verhaftung und seinem Tod am Kreuz. So wie es im Neuen Testament beschrieben wird, feiern evangelische Christinnen und Christen noch heute das „Abendmahl“. Die Pastorin oder der Pastor spricht dabei die Einsetzungsworte, wie sie in den Evangelien bei Matthäus, Markus und Lukas überliefert sind. Brot und Wein werden mit den Worten weitergereicht: „Christi Leib, für dich gegeben“ und „Christi Blut, für dich vergossen“.